Die Bundes-Behinderten-Fan-Arbeitsgemeinschaft für alle Fußball-Ligen

Die Abkürzung für Bundes-Behinderten-Fan-Arbeitsgemeinschaft ist: BBAG

Das ist ein Verein.

Fußball-Fans wird so aus-gesprochen: Fußball-Fäns.

Das sind Menschen, die einen Fußball-Verein besonders gerne mögen.
Deshalb gehen sie oft zu jedem Fußball-Spiel.

Ein Behinderten-Fan-Beauftragter hat verschiedene Aufgaben:

  • Er kümmert sich um die Fußball-Fans mit Behinderung im Stadion.
  • Er gibt ihnen viele Informationen.
  • Und er macht sich für Barriere-Freiheit im Stadion stark.

Barriere-Freiheit bedeutet:

Für Menschen mit Behinderung gibt es keine Hindernisse.

Im Jahr 1999 gab es zum 1. Mal ein großes Treffen zwischen:

  • Den Behinderten Fan-Clubs.
    Das ist eine Gruppe.
    In der Gruppe sind Fußball-Fans mit Behinderung.
  • Und den Behinderten-Fan-Beauftragten von den Fußball-Vereinen.

Sie haben mit-einander gesprochen.

Zum Beispiel darüber:

  • Was Fußball-Fans mit Behinderung brauchen.

Damit sie bei Fußball-Spielen dabei sein können.

Und sie haben anderen Menschen gesagt:
Welche Barrieren es für Fußball-Fans mit Behinderung gibt.

Wenn sie bei Fußball-Spielen dabei sein wollen.

Die Fußball-Fans mit Behinderung und die Behinderten-Fan-Beauftragten haben sich dafür stark gemacht:

  • Dass es in vielen Vereinen von der Bundes-Liga

einen Behinderten-Fan-Beauftragten gibt.

  • Und dass die Fußball-Vereine gefragt werden,

ob sie einen Behinderten-Fan-Beauftragten haben.

Bevor sie in der Bundes-Liga spielen dürfen.

In der Bundes-Liga spielen viele Fußball-Vereine.
Es gibt 3 Klassen.
Sie heißen: 1. Bundes-Liga, 2. Bundes-Liga  und 3. Bundes-Liga.
In der 1. Bunde-Liga spielen die besten Fußball-Vereine.

Im Jahr 2003 haben Fußball-Fans mit Behinderung und die Behinderten-Fan-Beauftragten einen Verein gegründet.

Dieser Verein heißt: BBAG.

In der BBAG können viele verschiedene Gruppen mit-machen.

  • Fußball-Vereine und ihre Behinderten-Fan-Beauftragten,
  • Fans mit Behinderung
  • und behinderten Fan-Clubs.

Das ist etwas Besonderes.
Denn Fans mit Behinderung und Fußball-Vereine können im Verein mit-einander sprechen.
Und sie machen sich gemeinsam für mehr Barriere-Freiheit bei Fußball-Spielen stark.

Bei der  BBAG können nur Vereine mit-machen.

Das sind zum Beispiel: Behinderten Fan-Clubs.

Das steht in der Satzung von der BBAG.

Das sind Regeln.

Deshalb hat die BBAG einen Vereins-Beirat bestimmt.

In dem Vereins-Beirat können Gruppen mit-machen, die keine Vereine sind.

Und es können Fach-Leute mit-machen.

Ein Beirat ist eine Gruppe.

Sie berät den Verein BBAG.

Der Beirat darf im Verein aber nicht mit-bestimmen.

Die BBAG macht viele Treffen im Jahr:

  • Im Bundes-Land Nordrhein Westfalen
  • und in anderen Bundes-Ländern.

Bei den Treffen kann der Verein-Beirat mit-machen.

Im Jahr 2006 war in Deutschland die Fußball-Welt-Meisterschaft.

Das ist ein Sport-Wettkampf.

Viele Vereine aus der ganzen Welt machen dabei mit.

Manche Fußball-Stadien mussten umgebaut werden.

Und es mussten neue Fußball-Stadien gebaut werden.

Deshalb hat die BBAG Regeln für Barriere-Freiheit im Stadion geschrieben.

Diese Regeln werden auch heute noch beachtet.

Im Jahr 2009 hat die BBAG die ersten DFL-Vorschläge für Barriere-Freit im Stadion geschrieben.

Im Jahr 2013 hat die BBAG auf-geschrieben:

Welche Aufgaben ein Behinderten-Fan-Beauftragter hat.

DFL ist die Abkürzung für: Deutschen Fußball-Liga.

Das ist eine Firma.

Sie kümmert sich um den Fußball:
In der 1. Bundes-Liga und in der 2. Bundes-Liga.

Und es wurde ein Reiseführer für Fußball-Fans mit Behinderung gemacht.

Das ist ein Buch.
Da stehen viele Informationen drin.

Damit Fußball-Fans auch bei Auswärts-Spielen dabei sein können.

Das bedeutet: Ihr Fußball-Verein spielt in einer anderen Stadt.

In dem Reise-Führer steht zum Beispiel:

  • Wen die Fußball-Fans mit Behinderung anrufen können.
    Wenn sie Informationen zu Auswärts-Spielen haben wollen.
  • Wo sie übernachten können.

Wenn sie ein barriere-freies Zimmer brauchen.

  • Wenn sie Informationen über das Fußball-Stadion haben wollen.
    Zum Beispiel:
  • Ob es besondere Plätze für Menschen im Rollstuhl gibt.
  •   Ob es besondere Plätze für blinde Menschen gibt.
    Auf diesen Plätzen können sie Kopf-Hörer bekommen.
    Dann bekommen sie über die Kopf-Hörer erzählt:
    Was auf dem Spielfeld passiert.
  • Oder ob es besondere Parkplätze
    für Menschen mit Behinderung gibt.

Seit ein paar Jahren gibt es die Internet-Seite:
Barriere-frei ins Stadion.

Das ist ein Reise-Führer im Internet.
Dort können Fußball-Fans viele Informationen bekommen.

Das ist die Internet-Adresse: www.barrierefrei-ins-stadion.de

Im Jahr 2016 hat die BBAG neue DFL-Vorschläge zum Thema:
Barriere-Freiheit im Fußball-Stadion auf-geschrieben.

Zum Beispiel:

  • Wie ein Fußball-Stadion sein muss.
  • Und was Fußball-Vereine machen können.
    Damit Fußball-Fans mit Behinderung dabei sein können.

Das hat die BBAG für die DFL gemacht.

Die neuen Vorschläge hat die BBAG auf-geschrieben:

  • Weil die UEFA neue Regeln zum Thema:
    Barriere-Freiheit hat.

Fußball-Vereine dürfen nur bei Fußball-Wettkämpfen mit-machen:
Wenn Fußball-Fans mit Behinderung bei den Fußball-Spielen dabei sein können.

UEFA ist die Abkürzung für Union of European Football Associations.
Das wird so aus-gesprochen:
j uni en  of  juro pien futt bol  asso si ey schens.

Die UEFA ist ein Verein.
In dem Verein sind 55 Fußball-Verbände aus Europa.
Gemeinsam kümmern sie sich um den Fußball in Europa.

Weil die Muster-Versammlungs-Stätten-Verordnung geändert worden ist.

Das sind Regeln zum Beispiel für:

  • Große Gebäude
  • Sport-Hallen
  • oder Fußball-Stadien.

In den Regeln steht zum Beispiel:

  • Wie ein neues Stadion gebaut werden muss.

Damit alle Menschen dabei sein können.

  • Oder was beachtet werden muss:
    Damit die Menschen in einem Gebäude sicher sind.

Und die BBAG macht noch viele andere Sachen.

 Zum Beispiel:

  • Sie spricht mit dem Zentrum für Seh-Behinderten-Reportage und Blinden-Reportage.
  • Gemeinsam überlegen sie sich Beratung-Angebote für Fußball-Fans mit einer Seh-Behinderung.
  • Und sie schreiben darüber ein Buch:
    Wie gute Blinden-Reportage sein sollte.

Ein anderes Wort für Reportage ist: Bericht-Erstattung

Das bedeutet zum Beispiel:

Blinden Menschen im Fußball-Stadion wird genau erzählt:

Was auf dem Spielfeld passiert.

Die Chefs von der BBAG treffen sich mit vielen wichtigen Menschen.

Und sie sprechen mit-einander.

Zum Beispiel:

  • In der Arbeits-Gruppe für Fans vom DFB.

Das ist die Abkürzung für: Deutscher Fußball-Bund

  • Bei regel-mäßigen Treffen vom DFL und DFB,
  • bei Treffen mit Vereinen aus anderen Ländern,
  • bei großen Veranstaltungen von der BBAG
  • und bei Treffen mit Vereinen von blinden Menschen

oder gehörlosen Menschen.

Alle diese Vereine, Fan-Clubs und Arbeits-Gemeinschaften machen sich dafür stark:
Dass Fans mit Behinderung bei Sport-Veranstaltungen dabei sein können.

Hier können Sie noch mehr Informationen über die BBAG bekommen!

Sie können uns einen Brief schreiben: 

Alexander Friebel

Wertherstraße 126

33615 Bielefeld

 Sie können uns anrufen:
01 70  41 08 001

Oder Sie können uns eine E-Mail schreiben:

info@bbag-online.de